Nutzen Sie die gesetzlichen Steuervorteile!

Das kommt heute häufig vor. Partner wollen nicht heiraten – trotz entgehender Steuervorteile („Ehegatten-Splitting"). Dafür mag es gute Gründe geben.

Keinen Grund gibt es, in so einem Fall alle zulässigen Steuervorteile auszuschöpfen.

Zum Beispiel: Unterstützungsleistungen bis zur Höhe von € 7.680 pro Jahr. Dafür gibt es den § 33a EStG.

Finanzämter rechnen bei solchen Ausgaben nach. Darf der Steuerpflichtige soviel überhaupt absetzen, wenn er selbst nicht viel verdient? Darf er, sagte der Bundesfinanzhof in einem jetzt veröffentlichten Urteil vom 17.12.2009 (VI R 64/08).