Zinsen können Sie nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes ab sofort steuerlich geltend machen.

Richtungswechsel beim Bundesfinanzhof. Jahrzehntelang musste ein GmbH-Gesellschafter diese Zinsen privat bezahlen. Jetzt ist alles anders.

Waren Sie an einer GmbH-Beteiligung und diese GmbH existiert nicht mehr oder die Beteiligung wurde mit Verlust verkauft können Sie ab sofort mit Steuererleichterungen rechnen, wenn Sie noch alte GmbH-Darlehen abzuzahlen haben.

(BFH VIII R 20/08 vom 16.3.2010, DB 2010, S. 1562 ff.).

Häufig sind Einkommensteuerbescheide aus alten Jahren noch nicht bestandskräftig und können noch geändert werden.

Zwar ist das Urteil des BFH noch nicht im Bundessteuerblatt veröffentlicht und auf die Reaktion der Finanzverwaltung darf man deshalb gespannt sein. Eine Geltendmachung der Zinsen ist in jedem Falle ratsam, denn es ist nicht damit zu rechnen, dass die Finanzverwaltung mit einem etwaigen „Nichtanwendungserlass" durchkommt. Sie ist mit einem ähnlichen Versuch schon bei GmbH-Anteils-Verkaufs-Verlusten deutlich gescheitert.